Wie umgehen mit den Emotionen beim Fussballschauen - 3 Möglichkeiten

Es ist WM 2018 - Und daher meine Frage: Wohin mit den überschäumenden Emotionen beim Fussballschauen?

Fussball-WM ist immer eine besondere Zeit und es gibt auch Menschen, wie mich, die spirituell sind und dennoch gerne Fussballspiele schauen. Gerade wenn in meinem Fall, die Schweizer Mannschaft so toll spielt wie im Moment. 

Vielleicht hast du auch schon beobachtet, dass es nicht nur schön ist, solche Spiele anzuschauen. Gerade wenn es sehr spannend wird, dann können die Emotionen sehr stark werden. Und dann wissen wir gar nicht mehr wohin mit unseren Emotionen. Der Körper platzt fast vor Energie. Der Druck, den er aushalten muss ist schon fast schmerzhaft.

Da ist es doch hilfreich wenn ich weiss, was ich mit diesen Emotionen tun kann, um mir Erleichterung zu verschaffen.

 Es gibt 3 Dinge die wir mit Emotionen tun können:

  1. Verdrängen: Das ist das, was wir unbewusst sowieso tun. Denn nur so überleben unsere Nerven die Spannung zum Beispiel von WM-Fussball-Spielen. Wegschauen, die Ohren zuhalten, etwas Essen oder Trinken, auf Toilette gehen... dies sind alles unbewusste Mechanismen, die uns helfen den Fokus vom Spiel wegzulenken und somit den inneren Druck zu reduzieren.
  2. Ausleben: Wer im letzten Argentinienspiel Diego Maradonna auf der Tribüne beobachtet hat, der weiss wie es geht. (Man muss dabei ja nicht gleich so übertreiben wie er es tut) Auch wir können einmal lauthals mitjubeln, wenn ein Toooooooor fällt. So entladen wir den Druck und die innere Spannung kann sich für einen Moment beruhigen. Auch wildes Gestikulieren und Diskutieren über Schiedsrichterentscheide gehört in diese Kategorie.
  3. Loslassen: Dies ist natürlich die Königsdisziplin, weil sie am meisten Bewusstheit von uns fordert. Wenn wir die Emotion loslassen, dann ist sie nicht mehr da und wir können das Spiel viel entspannter geniessen. Um Emotionen effektiv loszulassen gibt es einige Techniken. Ich nutze dazu natürlich die Matrix-Techniken. Wenn du die nicht kennst, dann kannst du auch den Druck über den Mund abatmen und dann eine weitere Atemtechnik, wie zum Beispiel die Herzatmung anwenden um die Emotion loszulassen. Schicke sie einfach mit deinem Atem mit.

Nun wünsche ich dir noch eine freudige restliche Fussballzeit!

Alles Liebe,

deine Anjali

 

Schau dir auch das Video dazu auf Anjali TV an: (einfach aufs Bild klicken und los gehts)  

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Danke fürs Teilen - Wir freuen uns sehr darüber!  

 

Möchtest du mehr wissen? Hier eintragen und zwei mal im Monat unseren Newsletter erhalten!