Sister Act: Warum singende Pfarrer und Nonnen die Welt begeistern

Die Welt wandelt sich, steht ab und zu Kopf und das ist gut so. Die jüngste Entwicklung ist ein altes Bild der Kirche, das langsam bröckelt. Denn seit gut zwei Wochen kursieren Videos von Nonne und Priester im Internet, die aus vollem Herzen singen und damit einen Regelbruch begehen.

So wie damals als der Film Sister Act im Kino lief und mein Herz berührte

Ich erinnere mich gerne zurück, wie Whoopi Goldberg eine Bardame spielte, die im Rahmen eines Zeugenschutzprogramm in ein Kloster gesteckt wird. Dabei übernimmt sie die Leitung des Kirchenchores und bringt Schwung und Lebensfreude in den tristen Klosteralltag.

Damals wünschte ich mir bereits, dass viele Menschen diesem Beispiel folgen würden.

 

Der Wandel der Kirche beginnt im Kleinen

Das Dogma der seriösen Kirche, die Angst vor unkontrollierten Gefühlen hat, ist immer noch stark spürbar. Wohnt man einem durchschnittlichen Gottesdienst bei, so hat man das Gefühl, das der Ernst des Lebens gleichzeitig das Ziel des Lebens ist. Dieses Bild hat sich zumindest bei mir stark eingeprägt. Ich glaube für die wenigsten ist die Kirche ein Sinnbild für die pure Lebensfreude.

Wenn ich im TV Ausschnitte einer Priesterweihe sehe, stellt sich bei mir Unbehagen ein. Feinstofflich sehe ich ein versteinertes und verknöchertes Feld, das man als Starrheit bezeichnen könnte. Diese Starrheit führt bei mir dazu, dass sich in mir etwas zusammen zieht und ich mich nicht mehr wohl fühle.

Es ist das Sinnbild dafür, dass das innere Kind eingesperrt wird. Oftmals werden von Theologen ausgelassene Gefühle abgelehnt und damit das Wesen des Menschen unterdrückt. Das erstaunt nicht, denn die Kirche wurde über die letzten Jahrhunderte als Machtinstrument missbraucht. Es wurde von der Kanzel auf uns herunter gepredigt und dass ist nicht mehr zeitgemäss. Und dieses Bild löst sich gerade auf.

Sister Act dank youtube

Einige haben erkannt, dass das alte Dogma der Kirche nicht mehr Zeitgemäss ist und lockern das Korsett auf. Mit Musik und der eigenen Stimme bringen sie Leichtigkeit, spontane Freude und damit auch Heilung in das Feld der Kirche.

Die verkrusteten Energien weichen sich auf und neue Wege werden möglich. Wenn ich also im Youtbe einen Pfarrer sehe, der aus reinem Herzen Halleluja singt, so ist diese Veränderung im Energiefeld spürbar. Dies ist der Grund, wieso es einem so berührt. Für mich ist dies ein guter Weg, der mir beim zusehen Freude bereitet und sicherlich viel in Bewegung setzt.

Kürzlich sang diese Nonne in den Blind Auditions von the Voice of Italy und sorgte dafür weltweit für gute Laune


Auch ein Pfarrer erreichte weltweite Bekanntheit in dem er bei einer Hochzeit in Irland das bekannte "Halleluja" aus ganzem Herzen singt und dafür eine Standing Ovation bekommt.


Bitte mehr davon!

Anjali Friedli

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Danke fürs Teilen - Wir freuen uns sehr darüber!  

 

Möchtest du mehr wissen? Hier eintragen und zwei mal im Monat unseren Newsletter erhalten!